presse Bildpresse

Frankfurter Rundschau, 27.02.2007

Frankfurter Gospelchor sorgt für volle Johanniskirche

Das Benefizkonzert soll im Jubiläumsjahr nicht der einzige Auftritte bleiben / Der ehemalige Jugendchor zählt heute 56 Sänger

Der Frankfurter Gospelchor gab am Wochenende ein Benefizkonzert in der Johanniskirche. In diesem Jahr feiert er sein 20-jähriges Bestehen.

Bornheim. "Das ist ja wie an Heiligabend", freute sich Dekan Dietrich Neuhaus, als die kleine Johanniskirche am Samstagabend mit rund 400 Gästen gefüllt war. Zahlreiche Besucher holten sich Stühle herbei, setzten sich in den Kirchengang auf den Boden oder standen.

Dabei gab es gar keinen besonderen Feiertag. Grund für den Besucherandrang war das Konzert des Frankfurter Gospelchors. Der 1987 gegründete Chor hatte zum Benefizkonzert für eine neue Orgel in die Johanniskirche geladen. Vor dem Konzert dauerte es rund zehn Minuten, bis Dekan Neuhaus die Gäste so sortiert hatte, dass die 35 Sänger des Chores mit dem Gospel "Excellent praise" über die Seitengänge einziehen konnten. In diesem Jahr feiert der Frankfurter Gospelchor sein 20-jähriges Bestehen.

Zunächst als Jugendchor entstanden, umfasst er mittlerweile 56 Sänger aus Frankfurt, die einmal in der Woche in der Festeburgkirche proben. Mit einem Repertoire von mehr als 90 Titeln tritt der Frankfurter Gospelchor in Frankfurt und Umgebung auf. Martin Schultheiß übernahm 1987 "vorübergehend" die Chorleitung. "Dann blieb es irgendwie an mir hängen", erzählte der Pianist am Samstag lächelnd. Bis heute leitet er den Chor: "Es ist einfach schön." Er genieße besonders die Proben, die wie Gottesdienste seien. "Das gibt mir Energie und Kraft zurück", sagt er.

Auch sei es nun nach 20 Jahren schön zu sehen, wie der Chor wachse und gedeihe. Sogar ein Ehepaar habe der Chor "kreiert". Die Sopranistin Petra Gruber ist schon seit 19 Jahren dabei. "Der Chor ist gleichzeitig mein Freundeskreis", so die 36-Jährige. Da die Architektin in Bornheim lebt, seien diese Menschen und die Gospelmusik ihr Lebensmittelpunkt.

Norbert von Thomsen stieß erst vor zwei Jahren zum Gospelchor dazu. Der Bankangestellte suchte eine Möglichkeit zu singen, nachdem er von Aachen nach Frankfurt gezogen war. "Bei den Proben, die mehr wie Partys sind, fällt der ganze Stress von mir ab", so der 33-Jährige.

Neuling im Chor ist Veronika Unger. Die 28-Jährige blieb am Samstagabend noch im Publikum sitzen. "Aber beim nächsten Konzert bin ich dabei", versprach die Wirtschaftsjuristin, die erst seit einem Jahr in Bornheim wohnt. Und: "Ich genieße die lockere Atmosphäre im Chor."

Stimmgewaltig begeisterte der Gospelchor am Samstagabend seine Zuhörer. In der Band sorgten Schultheiß (Piano), Bernd Chwatlina (Saxophon), Klaus Jöckel (Bass) sowie Norbert Mauer und Andreas Grunau (Percussion) für die passende Musik. Tanzend und klatschend schaffte es der Chor sogar, ein Medley mit dem Publikum zu singen. Zugleich erklangen die drei Gospels "Rock my soul", "He’s got the whole world" und "Go, tell it on the mountain". Aber nicht nur für die Zuhörer lohnte sich das Konzert, sondern auch für die Gemeinde. Sie konnte einen kräftigen Zuschuss für ihre Orgel verbuchen. Verena Schüller

Zum Jubiläumskonzert lädt der Frankfurter Gospelchor für Samstag, 5. Mai, um 20 Uhr in die Katholische Kirche Nied ein. www.frankfurter-gospelchor.de

(c) 2008 HoPe Webdesign